23. Sept. 2017

Auf die Schnelle: Fünf Gründe für die FDP

Weltbeste Bildung. Konkurrenz zwischen
 16 Bundesländern macht uns schwach. Unterrichtsausfall und marode Schulen können wir uns nicht leisten. Also machen wir Bildung zur Sache des gesamten Staats.


Starke Mitte. Abgaben und Steuern müssen sinken. Keine neue Bürokratie. Denn alle sollen vorankommen. Und für das Alter vorsorgen können. Die eigene Wohnung soll Ziel für alle sein statt Luxus für wenige.


Digitalisierung. Statt zum Amt zu gehen, zuhause bleiben. Und Arbeitsplätze schaffen. Das geht, wenn wir den Staat digital machen und das Glasfasernetz ausbauen.


Regeln für Einwanderung. Wir bieten Schutz, aber Flüchtlinge können nicht automatisch bleiben. Illegale müssen gehen. Wer als Fachkraft kommt, den suchen wir uns aus. Dazu brauchen wir ein Einwanderungsgesetz. Und den Schutz der europäischen Außengrenzen.


Sicherheit in Freiheit. Mehr Polizei und starke Justiz. Und das Durcheinander der Behörden beenden. Denn der Staat muss besser organisiert sein als das Verbrechen. Also Gesetze durchsetzen – und wieder die Freiheit der Bürger achten.

 

20. Sept. 2017

Wahlaufruf: Zehn Trendwenden für Deutschland

Im Wahlkampf-Endspurt setzen die Freien Demokraten auf "zehn Trendwenden für Deutschland". Neben der weltbesten Bildung fordert die FDP deutlich mehr Engagement bei der Digitalisierung, eine faire Balance zwischen Bürgern und Staat, einen durchsetzungsfähigen Rechtsstaat, eine liberale Einwanderungspolitik inklusive einem Einwanderungsgesetz, eine vernünftige Energiepolitik und einen flexiblen Bürgerstaat.

Daneben wollen die Freien Demokraten eine moderne Gesellschaft, ein Bekenntnis zu Europa und dass Deutschland mehr Verantwortung in der Welt übernimmt. Das seien die Mindestanforderungen für eine Regierungsbildung, so FDP-Chef Christian Lindner. "Das ist unser Angebot an die Menschen." Wenn es nicht möglich sei, diese Trendwenden zu erreichen, "dann wäre Regieren verantwortungslos, weil dann ist unsere Rolle Opposition." Die FDP schließe nichts aus. "Nur eins, unsere Grundsätze zu verraten, das schließen wir aus!"

 

Die zehn Trendwenden im Überblick

Weltbeste Bildung

Im Bereich Bildung will die FDP von kurzfristigen Reparaturen hin zum Einsatz für weltbeste Bildung für jeden. Dazu gehören mehr Kooperation und Koordination zwischen den für Bildung zuständigen Ländern und dem Bund sowie eine Aufstockung der gesamtstaatlichen Bildungsinvestitionen auf das Niveau der "Spitzengruppe der entwickelten Wirtschaftsnationen."

 

Digitalisierung als Chance

Die Freien Demokraten fordern eine Gigabit-Infrastruktur – bei Glasfaser und dem Mobilfunk der fünften Generation (5G) – flächendeckend. Dafür wollen sie den Wettbewerb der Anbieter stärken und Erlöse investieren, die aus dem Verkauf der Bundesbeteiligungen bei Post und Telekom stammen. Außerdem wollen sie die öffentliche Verwaltung digitalisieren, um bessere Möglichkeiten für Bürger zu schaffen, ihre Behördengänge auch online zu erledigen.

 

Faire Balance zwischen Bürger und Staat

Die FDP will eine spürbare Entlastung für die Bürger. Vom Hartz-IV-Empfänger bis zum Ingenieur. Im Wahlaufruf heißt es, dass ein Entlastungsvolumen von 30 bis 40 Milliarden Euro jährlich bis 2021 möglich sei.

 

Durchsetzungsfähiger Rechtsstaat

Die FDP plädiert für eine wirksame Sicherheitspolitik: Statt für neue Gesetze setzt sich die FDP für eine bessere personelle und materielle Ausstattung der Sicherheitsbehörden ein. Landesnachrichtendienste sollen fusioniert werden, um den Informationsaustausch der Ämter zu befördern. Zugleich will die FDP die Vernachlässigung der Prävention und die Schleifung von Bürgerrechten beenden.

 

Liberale Einwanderungspolitik

Die FDP will weg von der ungeordneten Zuwanderung hin zu fairen, konsequent angewandten Regeln. Deutschland brauche unter anderem ein Einwanderungsgesetzbuch, das zwischen Asyl für wirklich individuell Verfolgte, einem vorübergehenden humanitären Schutz für Flüchtlinge und der Einwanderung in den Arbeitsmarkt unterscheidet. Die FDP plädiert für eine wirksame Kontrolle der europäischen Außengrenze durch eine neue EU-Grenzpolizei und die europäisch organisierte Bekämpfung von Fluchtursachen in Afrika.

 

An diesen Trendwenden lassen wir uns messen

Vernünftige Energiepolitik

Die Freien Demokraten wollen eine Trendwende von der planwirtschaftlichen Energiepolitik hin zu Innovation und Wettbewerb erreichen. Entgegen anderslautender Behauptungen bekennen sie sich zu den Klimazielen des Pariser Abkommens und dem weiteren Ausbau erneuerbarer Energien: "Ökologische Ziele erreicht Deutschland günstiger und besser durch Innovation, Wettbewerb und Effizienzsteigerung als mit Planwirtschaft und Bürokratie." Es gehe darum, die Politik „den physikalischen Realitäten anzupassen“, heißt es im Wahlaufruf.

 

Flexibler Bürgerstaat

Die FDP will eine Trendwende vom bürokratischen Umverteilungsstaat hin zu einer selbstbestimmteren Absicherung erreichen. "Wir wollen soziale Sicherung mit mehr Flexibilität verbinden – „flexicurity“. Starre Altersgrenzen in der Rente wollen die Freien Demokraten beispielsweise überwinden und private Absicherung auch für Menschen mit kleinem Einkommen nach einem individuellen Baukasten organisieren und anreizen.

 

Moderne Gesellschaft

Die FDP will eine Trendwende von vorgestanzten Lebenswegen hin zu einer modernen Gesellschaft mit mehr Autonomie über die eigene Biografie. Vereinbarkeit von Familie und Beruf, ein modernes Familienrecht, das beispielsweise die Einrichtung eines Rahmens für "Patchwork- und Regenbogenfamilien" vorsieht, sind hier die wichtigsten Stichpunkte.

 

Europa bleibt unsere Zukunft

Die FDP bekennt sich zur EU und zum Euro. Sie will aber eine Trendwende für die Eurozone – von Niedrigzinspolitik, Investitionsstau und der Vergemeinschaftung von Schulden in Europa hin zu Eigenverantwortung, soliden öffentlichen Finanzen und Wachstum. Einen europäischen Finanzausgleich über ein Eurozonen-Budget und eine Vergemeinschaftung der Einlagensicherung der Banken lehnt sie aber ab.

 

Verantwortung in der Welt

Die FDP bekennt sich zum transatlantischen Bündnis mit den USA, will die Integration der EU-Streitkräfte vorantreiben und sich in Afrika engagieren, um den Migrationsdruck zu senken. Im Verhältnis zu Russland sei man für "Festigkeit, Konsequenz, aber auch Dialogbereitschaft“. Weiter heißt es: "Wir wollen ein geschlossenes Auftreten der Europäischen Union. In den Vereinten Nationen wollen wir die ständige Koordinierung mit Frankreich und den anderen EU-Staaten vertiefen."

 

"Mit diesem vernünftigen, ambitionierten, optimistischen Programm für Trendwenden in Deutschland bewerben wir uns um neues Vertrauen, um ein politisches Comeback", sagte Lindner. "An ihnen lassen wir uns messen."

16. Juni 2017

Noch 100 Tage bis zur Wahl: Helfen Sie mit!

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

ab heute sind es noch 100 Tage bis zur Bundestagswahl. Fast vier Jahre haben wir uns darauf vorbreitet. Wir haben aus Fehlern der Vergangenheit gelernt und wissen genau, wer wir sind und was unsere Aufgabe im politischen System der Bundesrepublik ist.

 

Die Freien Demokraten setzen sich für Politik ein, die auf die Tatkraft und Kreativität der Menschen setzt, um ein wirtschaftlich starkes, weltoffenes und modernes Land zu formen. Daher wollen wir

Wir wenden uns daher gegen jede Form der Bevormundung, der Gängelung und des Abkassierens der Bürger. Wir weigern uns zu akzeptieren, dass das deutsche Bildungssystem zu wenig den sozialen Aufstieg durch Bildung und Leistung ermöglicht und Deutschland beim Thema Digitalisierung und E-Government immer weiter zurückfällt. Wir wollen nicht, dass Deutschland durch die Selbstgefälligkeit und Bewegungslosigkeit der Großen Koalition für die Zukunft seinen Wohlstand verspielt. Das werden wir auch erneut am 17. September 2017 klarstellen: Bei einem Sonderparteitag werden wir unsere zehn Prioritäten festlegen, die in der kommenden Legislaturperiode angegangen werden müssen. Sie werden der Maßstab für alle sein, die mit uns über Koalitionen verhandeln möchten.

 

Auf diesem Weg unterstützen uns immer mehr Menschen in Deutschland. Allein in diesem Jahr konnten wir mehr als 5.500 neue Mitglieder in unseren Reihen begrüßen. Seit 2015 haben wir bei jeder Wahl Zugewinne realisiert und haben zuletzt in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen sogar zweistellige Wahlergebnisse erzielt. Die Wahlumfragen sind so gut wie seit vielen Jahren nicht mehr.

 

Es ist richtig, sich über diese Entwicklung zu freuen. Aber es wäre falsch, daraus den Schluss zu ziehen, dass uns ein Erfolg bei der Bundestagswahl sicher ist. Wenn die Freien Demokraten wieder eine starke Stimme der Freiheit im Parlament sein sollen, werden wir weiter konzentriert und mit vollem Einsatz dafür kämpfen müssen. Diesen Kampf können weder ich, noch unsere 299 Bundestagskandidaten allein gewinnen. Es braucht jeden Freien Demokraten – auch Sie!

 

Meine ganz persönliche Bitte an Sie lautet daher:

  • Werben Sie in den kommenden Monaten bis zum Schluss in der Familie, bei Freunden, Bekannten und Arbeitskollegen dafür, die FDP zu wählen!
  • Prüfen Sie, ob Sie nicht selbst oder gemeinsam mit Freunden, zusätzliche FDP-Großflächenplakate spenden wollen! Das geht ganz einfach hier. Auch jede andere Spende hilft. Verschiedene Spendenmöglichkeiten finden Sie hier.
  • Wenn jemand schlecht über die FDP sprechen sollte, sei es in der Zeitung, in Social Media oder im Bekanntenkreis, dann halten Sie mit unseren guten Argumenten dagegen! Schreiben Sie einfach einen Leserbrief, posten Sie oder klären Sie persönlich auf! Anregungen finden Sie hier.
  • Helfen Sie uns bei der Verbreitung unserer Inhalte in Social Media. Falls Sie es noch nicht getan haben, „liken“ Sie bitte unsere Facebook-Seite „FDP“ und machen Sie mit bei „FDPush“, indem Sie über den Facebook-Messenger eine Nachricht an „FDPush“ schicken. Sie bleiben dann auf dem Laufenden über unsere Inhalte und können Sie weiterverbreiten.
  • Melden Sie sich bei Ihrem zuständigen Kreis- oder Ortsverband und fragen, ob und wie Sie im Wahlkampf vor Ort unterstützen können!

Ich danke Ihnen bereits jetzt für Ihren Einsatz und freue mich auf einen erfolgreichen Wahlkampf.

 

Ihr
Christian Lindner
Bundesvorsitzender

Freie Demokratische Partei
Hans-Dietrich-Genscher-Haus
Reinhardtstr. 14, 10117 Berlin

 

T: 030 284958-0
info@fdp.de
www.fdp.de